Erbe

 

Die  Geschichte  von  Baume  &  Mercier   beginnt   im Jahr 1830. Die  Brüder  Louis-Victor  und  Célestin Baume eröffnen ein Comptoir Horloger (Uhrenhandel) in Les Bois im schweizer Jura. Ihr Geschäft wird schnell erfolgreich. Ihr Motto „Sich nur mit Perfektion  zufrieden  geben.

Nur  Uhren von höchster Qualität herstellen“ beschert dem Unternehmen Frères Baume ein ausgezeichnetes Renommee. Der Kreation außergewöhnlicher Stücke ausgestattet mit innovativer Spitzentechnologie steht nichts mehr im Weg.

baume et mercier heritage

INTERNATIONALE EXPANSION

 

Unter dem Namen „Baume Brothers“ eröffnet das Unternehmen, das sich der vielen  Möglichkeiten,  die die neuen Territorien bieten, durchaus bewusst ist, eine Niederlassung in London.  Schon  bald  folgen weitere Eröffnungen im ganzen britischen Königreich. Im ausgehenden 19. Jahrhundert  genießt das Unternehmen bereits eine hervorragende internationale Reputation und avanciert zu einem bedeutenden Akteur der Uhrmacherbranche in Übersee.

Damalsistdas Unternehmenfürseine Chronographen und seine Modelle mit großen Komplikationen berühmt. Bei internationalen Ausstellungen gewinnen die Zeitmesser des Unternehmens weltweit zehnmal den Grand Prix und sieben Goldmedaillen. Die Uhren zeichnen sich durch eine äußerst seltene Ganggenauigkeit aus. Im Jahr 1892 gewinnt die Maison einen vom Kew Observatory organisierten Chronometriewettbewerb mit einer Chronometer- Taschenuhr ausgestattet mit einem Tourbillon, dessen Ganggenauigkeit für mehr als zehn Jahre unangefochten bleibt.

 

 

SICH NUR MIT PERFEKTION ZUFRIEDEN GEBEN. NUR UHREN VON HÖCHSTER QUALITÄT HERSTELLEN.“

KREATIVITÄTUND AVANTGARDE

Kurz vor Beginn der 1920er Jahre legen der Direktor des Unternehmens, William Baume und Paul Mercier ihre Geschäftstätigkeit zusammen. Gemeinsam gründen sie im Jahr 1918 die Marke Baume & Mercier, Genève. Schon bald avanciert das Unternehmen zu einem der aktivsten im Bereich der Armbanduhren, indem sie besonders ausgewogen gestaltete Uhren von individueller Form anbieten. Im Jahr 1919 wird das Unternehmen mit der damals größten internationalen Auszeichnung geehrt, dem „Poinçon de Genève“.

Während der „Goldenen 20er-Jahre” prägt die Marke die gesamte Art-Déco-Periode mit ihrem Stil und beeinflusst das Design der Uhrmacherkunst nachhaltig. Paul Mercier weiß, wie wichtig es ist, das Unternehmen dem Zeitgeist anzupassen und die Bereitschaft zum Wandel zu schaffen. Die Maison ist sich der Bedeutung

 

der Emanzipation bewusst und lässt sich von den Wünschen der Frauen immer wieder neu inspirieren. Gegen Ende der 1940er-Jahrelanciert Baume & Mercier eines seiner erfolgreichsten Modelle: Marquise. Voller Elan entwickelt  die  Marke  eine  Reihe  origineller und moderner Damenuhren. Dabei beweist sie, dass Damenuhren weitaus mehr sind als Miniaturausgaben oder simple Interpretationen der Herrenmodelle.

Zur gleichen Zeit – und stets auf der Suche  nach  neuen Produkten – wird Baume & Mercier mit der Einführung der „Formuhren“ Wegbereiter in diesem Marktsegment. Diese eleganten und raffinierten Uhren vereinen Art de vivre und Eleganz und prägen die gesamte Epoche.

 

KLASSISCHEELEGANZ UND GESCHICHTE

In den 1950er- und 1960er-Jahren legt das stets nach Ausgewogenheit strebende Unternehmen

– ein Konzept, das auch heute noch durch das Logo von Baume & Mercier, den griechischen Buchstaben (Phi), zum Ausdruck kommt – den Grundstein für die Urform der traditionellen runden Uhr. Es werden verschiedene klassische runde Uhren und Chronographen, die mit Funktionen wie Mondphasen oder dreifacher Datumsanzeige ausgestattet sind, eingeführt.

In den 1970er-Jahren beweist Baume &  Mercier  mit innovativ geformten Uhren, wie den Galaxie oder den Stardust Modellen ihre Kreativität. Diese Modelle gewinnen schnell begehrte internationale Auszeichnungen wie die Goldene Rose von Baden- Baden. Im Jahr 1973 ist Baume & Mercier den Kundenbedürfnissen erneut einen Schritt voraus, wie die Einführung der Riviera beweist, der ersten Sportuhr der Welt aus Edelstahl. Bei der Übernahme durch die Richemont Gruppe (damals noch Vendôme Gruppe) im Jahr 1988 erweitert die Marke ihre Kollektion durch eine Reihe erfolgreicher Modelle, die sich wie die Stars der Marke schnell durchsetzen.